Zugriff auf Nextcloud-Dateien über WebDAV

Nextcloud unterstützt das WebDAV-Protokoll vollständig und ermöglicht Ihnen den Zugriff auf und die Synchronisation von Dateien über WebDAV. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Linux, MacOS, Windows und mobile Geräte über WebDAV mit Ihrem Nextcloud-Server verbinden können. Bevor wir mit der Konfiguration von WebDAV beginnen, schauen wir uns die empfohlene Art und Weise an, wie Sie Client-Geräte mit Ihren Nextcloud-Servern verbinden können.

Bemerkung

Ersetzen Sie in den folgenden Beispielen example.com/nextcloud durch die Adresse Ihres Nextcloud-Servers (lassen Sie dabei das Verzeichnis, hier /nextcloud, weg, wenn die Installation im Stammverzeichnis liegt). Ersetzen Sie auch USERNAME durch den Benutzernamen, unter dem eine Verbindung hergestellt werden soll.

Siehe WebDAV-URL (unten links in den Einstellungen) in Ihrer Nextcloud.

Bemerkung

In den folgenden Beispielen muss ein App-Passwort, welches in den Sicherheitseinstellungen generiert werden kann, für den Login verwendet werden.

Nextcloud Desktop und Mobile-Clients

Der empfohlene Weg, einen Desktop-PC mit einem Nextcloud-Server zu synchronisieren, ist die Verwendung des Nextcloud-Synchronisationsclients. Sie können den Client so konfigurieren, dass er Dateien in einem beliebigen lokalen Verzeichnis speichert und Sie können wählen, mit welchen Verzeichnissen auf dem Nextcloud-Server synchronisiert werden soll. Der Client zeigt den aktuellen Verbindungsstatus an und protokolliert alle Aktivitäten, sodass Sie immer wissen, welche Remote-Dateien auf Ihren PC heruntergeladen wurden und ob die auf Ihrem lokalen PC erstellten und aktualisierten Dateien ordnungsgemäß mit dem Server synchronisiert sind.

Die empfohlene Methode zur Synchronisierung des Nextcloud Servers mit Android- und Apple iOS-Geräten ist die Verwendung der mobilen Apps.

Um Ihre mobile Anwendung mit einem Nextcloud-Server zu verbinden, verwenden Sie nur die Basis-URL und den Ordner:

example.com/nextcloud

Zusätzlich zu den von Nextcloud oder ownCloud bereitgestellten mobilen Apps können Sie andere Apps verwenden, um sich von Ihrem mobilen Gerät aus über WebDAV mit Nextcloud zu verbinden. WebDAV Navigator ist eine gute (proprietäre) Anwendung für Android-Geräte und iPhones. Die zu verwendende URL lautet:

example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/

WebDAV-Konfiguration

Wenn Sie es wünschen, können Sie Ihren Desktop-PC auch über das WebDAV-Protokoll mit Ihrem Nextcloud-Server verbinden, anstatt eine spezielle Client-Anwendung zu verwenden. Web Distributed Authoring and Versioning (WebDAV) ist eine Hypertext Transfer Protocol (HTTP)-Erweiterung, die das Erstellen, Lesen und Bearbeiten von Dateien auf Web-Servern erleichtert. Mit WebDAV können Sie auf Ihre Nextcloud-Freigaben unter Linux, MacOS und Windows auf die gleiche Weise wie auf jede andere Remote-Netzwerkfreigabe zugreifen und synchron bleiben.

Zugriff auf Dateien unter Linux

Sie können auf Dateien in Linux-Betriebssystemen mit den folgenden Methoden zugreifen.

Nautilus-Dateimanager

Wenn Sie Ihr Nextcloud-Konto im GNOME Control Center konfigurieren, werden Ihre Dateien automatisch von Nautilus als eine WebDAV-Freigabe eingehängt, es sei denn, Sie deaktivieren den Dateizugriff.

Sie können Ihre Nextcloud-Dateien auch manuell einhängen. Benutzen Sie das davs:// Protokoll, um den Nautilus-Dateimanager mit Ihrer Nextcloud-Freigabe zu verbinden:

davs://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/

Bemerkung

Wenn die Verbindung zu Ihrem Server nicht über HTTPS gesichert ist, verwenden Sie dav:// statt davs://:

screenshot of configuring Nautilus file manager to use WebDAV

Bemerkung

Die gleiche Methode funktioniert für andere Dateimanager, die GVfs verwenden, wie z. B. Caja von MATE und Nepomuk von Cinnamon.

Zugriff auf Dateien mit KDE und Dolphin-Dateimanager

Um auf Ihre Nextcloud-Dateien mit dem Dolphin-Dateimanager in KDE zuzugreifen, verwenden Sie das webdav:// Protokoll:

webdav://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/
screenshot of configuring Dolphin file manager to use WebDAV

Sie können einen permanenten Link zu Ihrem Nextcloud-Server anlegen:

  1. Öffnen Sie Dolphin und klicken Sie in der linken Spalte „Orte“ auf „Netzwerk“.

  2. Klicken Sie auf das Symbol mit der Aufschrift Netzwerkordner hinzufügen. Der daraus resultierende Dialog sollte erscheinen, wobei WebDAV bereits ausgewählt ist.

  3. Wenn WebDAV nicht ausgewählt ist, wählen Sie es aus.

  4. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Geben Sie die folgenden Einstellungen ein:

    • Name: Der Name, der in der Seitenleiste Orte erscheinen soll, z.B. Nextcloud.

    • Benutzer: Der Nextcloud-Benutzername, mit dem Sie sich angemeldet haben, zum Beispiel admin.

    • Server: Der Domain-Name Ihrer Nextcloud, zum Beispiel example.com (ohne vorausgehendes http:// oder folgende Verzeichnisse).

    • Ordner – Geben Sie den Pfad nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/ ein.

  6. (Optional) Aktivieren Sie die Option „Symbol erstellen“, damit ein Lesezeichen in der Spalte „Orte“ erscheint.

  7. (Optional) Geben Sie spezielle Einstellungen oder ein SSL-Zertifikat in der Checkbox „Port & Encrypted“ an.

WebDAV-Speicher über die Linux-Kommandozeile einbinden

Sie können WebDAV-Speicher über die Linux-Befehlszeile einhängen. Dies ist nützlich, wenn Sie auf Nextcloud wie auf jedes andere entfernte Dateisystem zugreifen möchten. Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine persönliche Freigabe erstellen und bei jeder Anmeldung an Ihrem Linux-Computer automatisch bereitstellen lassen.

  1. Installieren Sie den dav2fs-Treiber für WebDAV-Dateisysteme. Dieser Treiber ermöglicht, freigegebene WebDAV-Verzeichnisse genau so wie andere entfernte Dateisysteme einzubinden. Verwenden Sie diesen Befehl für eine Installation unter Debian/Ubuntu:

    apt-get install davfs2
    
  2. Verwenden Sie diesen Befehl für eine Installation unter CentOS, Fedora oder openSUSE:

    yum install davfs2
    
  3. Fügen Sie sich selbst zur davfs2-Gruppe hinzu:

    usermod -aG davfs2 <username>
    
  1. Für den Einhängepunkt erstellen Sie dann ein nextcloud-Verzeichnis in Ihrem Home-Verzeichnis und .davfs2/ für Ihre persönliche Konfigurationsdatei:

    mkdir ~/nextcloud
    mkdir ~/.davfs2
    
  2. Kopieren Sie /etc/davfs2/secrets nach ~/.davfs2:

    cp  /etc/davfs2/secrets ~/.davfs2/secrets
    
  3. Legen Sie sich als Eigentümer fest und setzen Sie die Berechtigungen nur für den Eigentümer auf Lese- und Schreibzugriff:

    chown <linux_username>:<linux_username> ~/.davfs2/secrets
    chmod 600 ~/.davfs2/secrets
    
  4. Fügen Sie Ihre Nextcloud-Logindaten am Ende der secrets-Datei ein. Verwenden Sie dabei Ihre eigene Nextcloud-Serveradresse, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort:

    https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/ <username> <password>
    or
    $PathToMountPoint $USERNAME $PASSWORD
    for example
    /home/user/nextcloud john 1234
    
  5. Fügen Sie die Mount-Informationen zu /etc/fstab hinzu:

    https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/ /home/<linux_username>/nextcloud
    davfs user,rw,auto 0 0
    
  6. Prüfen Sie jetzt, ob die Freigabe korrekt eingebunden wird und die Anmeldung funktioniert, indem Sie den folgenden Befehl eingeben. Wenn alles richtig eingerichtet ist, brauchen Sie keine Root-Rechte:

    mount ~/nextcloud
    
  7. Sie sollten auch in der Lage sein, das Verzeichnis wieder auszuhängen:

    umount ~/nextcloud
    

Wenn Sie sich jetzt an Ihrem Linux-System anmelden, sollte Ihre Nextcloud-Freigabe jedes Mal automatisch via WebDAV in Ihr ~/nextcloud-Verzeichnis eingehängt werden. Wenn Sie diese lieber von Hand einhängen wollen, ändern Sie auto in noauto in /etc/fstab.

Bekannte Probleme

Problem

Ressource vorübergehend nicht verfügbar

Lösung

Wenn Sie Probleme dabei haben, eine Datei im Verzeichnis anzulegen, fügen Sie der Datei /etc/davfs2/davfs2.conf folgendes hinzu:

use_locks 0

Problem

Zertifikatswarnungen

Lösung

Wenn Sie ein selbst signiertes Zertifikat benutzen, wird eine Warnung erscheinen. Um das zu ändern, müssen Sie davfs2 konfigurieren, so dass Ihr Zertifikat erkannt wird. Kopieren Sie mycertificate.pem nach /etc/davfs2/certs/. Dann editieren Sie /etc/davfs2/davfs2.conf und kommentieren die Zeile servercert aus. Nun fügen Sie den Pfad Ihres Zertifikats hinzu wie in diesem Beispiel:

servercert /etc/davfs2/certs/mycertificate.pem

Dateizugriff mittels macOS

Bemerkung

Der macOS-Finder leidet unter einer Reihe von Programmierfehlern und sollte nur verwendet werden, wenn der Nextcloud-Server unter Apache mit mod_php oder unter Nginx 1.3.8+ läuft. Andere macOS-kompatible Clients, die auf WebDAV-Freigaben zugreifen können, sind z. B. die Open-Source-Anwendungen Cyberduck (siehe Anleitung hier) und Filezilla. Kommerzielle Clients sind beispielsweise Mountain Duck, Forklift, Transmit, und Commander One.

Auf Dateien mit macOS Finder zugreifen:

  1. In der oberen Menüleiste im Finder wählen Sie Gehe zu > Mit Server verbinden…:

Screenshot of entering your Nextcloud server address on macOS
  1. Wenn sich das Fenster Verbinde zum Server… öffnet, geben Sie die WebDAV-Adresse Ihres Nextcloud-Servers in das Feld Server-Adresse: ein, d.h.:

    https://cloud.YOURDOMAIN.com/remote.php/dav/files/USERNAME/
    
Screenshot: Enter Nextcloud server address in “Connect to Server…” dialog box
  1. Klicken Sie auf Verbinden. Ihr WebDAV-Server sollte auf dem Desktop als freigegebenes Laufwerk angezeigt werden.

Dateizugriff unter Microsoft Windows

Falls Sie die native Windows-Implementation von WebDAV benutzen, können Sie Nextcloud mit dem Windows Explorer einem neuen Laufwerk zuordnen. So können Sie Dateien auf Nextcloud-Servern wie auf gewöhnlichen Netzlaufwerken verwalten.

Die Verwendung dieser Funktion erfordert eine Netzwerkverbindung. Wenn Sie Ihre Dateien offline ablegen möchten, verwenden Sie den Desktop-Client, um alle Dateien Ihrer Nextcloud mit einem oder mehreren Verzeichnissen Ihrer lokalen Festplatte zu synchronisieren.

Bemerkung

Windows 10 erlaubt nun standardmäßig die Nutzung von „Basic Authentication“, wenn HTTPS vor der Verknüpfung mit dem Laufwerk aktiviert wurde. Bei älteren Versionen von Windows müssen Sie die Nutzung von „Basic Authentication“ in der Registry von Windows erlauben: rufen Sie regedit auf und navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WebClient\Parameters. Erstellen oder editieren Sie das DWORD BasicAuthLevel (Windows Vista, 7 und 8) oder UseBasicAuth (Windows XP und Windows Server 2003) und setzen Sie den Wert auf 1 für SSL-Verbindungen. Der Wert 0 bedeutet, dass Basic Authentication deaktiviert wird, der Wert 2 erlaubt sowohl SSL- als auch nicht-SSL-Verbindungen (nicht empfohlen). Daraufhin beenden Sie den Registry-Editor und starten Sie den Computer neu.

Zuordnen von Laufwerken über die Befehlszeile

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie mithilfe der Befehlszeile ein Laufwerk zuordnen können:

  1. Öffnen Sie eine Kommandozeile in Windows.

  2. Geben Sie die folgende Zeile in die Eingabeaufforderung ein, um sie dem Z-Laufwerk des Computers zuzuordnen:

    net use Z: https://<drive_path>/remote.php/dav/files/USERNAME/ /user:youruser
    yourpassword
    

wobei <drive_path> die URL zu Ihrem Nextcloud-Server ist.

Zum Beispiel: net use Z: https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/ /user:youruser yourpassword

Der Computer verknüpft die Dateien Ihres Nextcloud-Kontos mit dem Laufwerksbuchstaben Z.

Bemerkung

Obwohl es nicht empfehlenswert ist, können Sie den Nextcloud-Server auch über HTTP einbinden, wobei die Verbindung unverschlüsselt bleibt. Wenn Sie planen, HTTP-Verbindungen auf Geräten zu verwenden, während Sie sich an einem öffentlichen Ort befinden, empfehlen wir dringend die Verwendung eines VPN-Tunnels, um die notwendige Sicherheit zu gewährleisten.

Eine alternative Befehlssyntax lautet:

net use Z: \\example.com@ssl\nextcloud\remote.php\dav /user:youruser
yourpassword

Zuordnen von Laufwerken mit Windows Explorer

Zuordnen von Laufwerken mit Windows Explorer:

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer an Ihrem Computer mit MS Windows.

  2. Klicken Sie rechts auf Computer und wählen Sie Netzlaufwerk verbinden… aus dem Ausklapp-Menü.

  3. Wählen Sie ein lokales Netzwerklaufwerk aus, dem Sie Nextcloud zuordnen möchten.

  4. Geben Sie die Adresse Ihrer Nextcloud-Instanz an, gefolgt von /remote.php/dav/files/BENUTZERNAME/.

Zum Beispiel:

https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/

Bemerkung

Für SSL-gesicherte Server aktivieren Sie die Option Bei Anmeldung neu verbinden für das Sicherstellen einer kontinuierlichen Verbindung trotz Neustarts. Wenn Sie sich als ein anderer Benutzer mit dem Nextcloud-Server verbinden möchten, aktivieren Sie die Option Mit anderen Anmeldedaten verbinden.

screenshot of mapping WebDAV on Windows Explorer
  1. Auf Beenden klicken.

Windows Explorer ordnet das Netzlaufwerk zu und stellt Ihre Nextcloud-Instanz zur Verfügung.

Zugriff auf Dateien mittels Cyberduck

Cyberduck ist ein Open-Source-Browser für FTP, SFTP, WebDAV, OpenStack Swift und Amazon S3, der für Dateitransfers unter macOS und Windows entwickelt wurde.

Bemerkung

Dieses Beispiel verwendet Cyberduck in der Version 4.2.1.

Cyberduck verwenden:

  1. Geben Sie einen Server ohne voranstehende Protokollinformation an. Zum Beispiel:

example.com

  1. Geben Sie den entsprechenden Port an. Der zu wählende Port hängt davon ab, ob Ihr Nextcloud-Server SSL unterstützt oder nicht. Cyberduck erfordert, dass Sie einen anderen Verbindungstyp auswählen, wenn Sie SSL verwenden möchten. Zum Beispiel:

80 (für WebDAV)

443 (für WebDAV (HTTPS/SSL))

  1. Benutzen Sie das Aufklapp-Menü „Mehr Optionen“, um den Rest Ihrer WebDAV-URL in das Feld „Pfad“ einzugeben. Zum Beispiel:

remote.php/dav/files/USERNAME/

Jetzt ermöglicht Cyberduck den Dateizugriff auf den Nextcloud-Server.

Zugriff auf öffentliche Freigaben über WebDAV

Nextcloud bietet die Möglichkeit, auf öffentliche Netzlaufwerke über WebDAV zuzugreifen.

Um auf die öffentliche Freigabe zuzugreifen, öffnen Sie:

https://example.com/nextcloud/public.php/webdav

Verwenden Sie in einem WebDAV-Client das Freigabe-Token als Benutzernamen und das (optionale) Freigabepasswort als Passwort.

Bemerkung

EinstellungenAdministrationFreigabeBenutzern auf diesem Server das Senden von Freigaben an andere Server erlauben. Diese Option erlaubt auch den WebDAV-Zugriff auf öffentliche Freigaben, die aktiviert sein müssen, damit diese Funktion funktioniert.

Bekannte Probleme

Problem

Windows stellt keine Verbindung über HTTPS her.

Lösung 1

Der Windows WebDAV-Client unterstützt möglicherweise keine Server Name Indication (SNI) bei verschlüsselten Verbindungen. Wenn Sie einen Fehler beim Einbinden einer SSL-verschlüsselten Nextcloud-Instanz feststellen, wenden Sie sich an Ihren Provider, um eine dedizierte IP-Adresse für Ihren SSL-basierten Server zuzuweisen.

Lösung 2

Der Windows WebDAV-Client unterstützt möglicherweise keine TLSv1.1- und TLSv1.2-Verbindungen. Wenn Sie Ihre Serverkonfiguration so eingeschränkt haben, dass nur TLSv1.1 und höher unterstützt werden, kann die Verbindung zu Ihrem Server fehlschlagen. Weitere Informationen finden Sie in der WinHTTP-Dokumentation.

Problem

Sie erhalten folgende Fehlermeldung: Error 0x800700DF: Die Datei ist größer als die erlaubte Dateigröße und kann nicht gespeichert werden.

Lösung

Windows begrenzt die maximale Größe, die eine von oder zu einer WebDAV-Freigabe übertragene Datei haben darf. Sie können den Wert FileSizeLimitInBytes in HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WebClient\Parameters erhöhen, indem Sie auf Ändern klicken.

Um die Begrenzung auf den Maximalwert von 4 GB zu erhöhen, wählen Sie Dezimal, geben Sie einen Wert von 4294967295 ein und starten Sie Windows neu oder starten Sie den Dienst WebClient neu.

Problem

Der Zugriff auf Ihre Dateien aus Microsoft Office über WebDAV schlägt fehl.

Lösung

Bekannte Probleme und ihre Lösungen sind im Artikel KB2123563 dokumentiert.

Problem

Nextcloud lässt sich nicht als WebDAV-Laufwerk mit einem selbstsignierten Zertifikat in Windows einbinden.

Lösung

  1. Greifen Sie auf Ihre Nextcloud mit Ihrem Lieblings-Browser zu.

  2. Klicken Sie sich durch, bis Sie zum Zertifikatfehler in der Browser-Statuszeile gelangen.

  3. Lassen Sie sich das Zertifikat anzeigen und wählen Sie auf der Registerkarte „Details“ die Option „In eine Datei kopieren“ aus.

  4. Speichern Sie es auf dem Desktop unter einem beliebigen Namen, zum Beispiel meineNextcloud.pem.

  5. MMC (Microsoft Management Console) starten und ausführen

  6. Datei, Snap-In hinzufügen/entfernen.

  7. Wählen Sie „Zertifikate“ aus, klicken Sie auf „Hinzufügen“, „Mein Benutzerkonto“, „Fertigstellen“ und schließlich auf „OK“.

  8. Navigieren Sie hinab zu „Trust Root Certification Authorities“, „Certificates“.

  9. Klicken Sie rechts auf „Zertifikate“, wählen Sie „Alle Aufgaben“ und „Importieren“.

  10. Wählen Sie die Zertifikats-Sicherungsdatei auf Ihrem Desktop.

  11. Wählen Sie „Alle Zertifikate in folgendem Speicher platzieren“, klicken Sie „Durchsuchen“.

  12. Aktivieren Sie das Kästchen „Physikalische Speicher anzeigen“, erweitern Sie „Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen“ und wählen Sie dort „Lokaler Computer“, klicken Sie auf „OK“ und schließen Sie den Import ab.

  13. Überprüfen Sie, ob die Liste erscheint. Dafür müssen Sie die Ansicht vermutlich aktualisieren. Beenden Sie MMC (Microsoft Management Console).

  14. Browser öffnen, „Werkzeuge“ auswählen, Browser-Chronik löschen.

  15. Wählen Sie alles aus, außer “ Private Filtering Data“, abschließen.

  16. Gehen Sie zu Internetoptionen, Registerkarte Inhalt, SSL-Status löschen.

  17. Schließen Sie den Browser, öffnen Sie ihn erneut und testen Sie.

Problem

Wenn Sie den Web-Client unter Windows 7 nutzen, können Sie nicht mehr als 50 MB herunterladen oder große Dateien hochladen, wenn das Hochladen länger als 30 Minuten benötigt.

Lösung

Lösungsmöglichkeiten sind im Artikel KB2668751 dokumentiert.

Zugriff auf Dateien mittels cURL

Da WebDAV eine Erweiterung von HTTP ist, kann cURL zum Skripten von Dateivorgängen verwendet werden.

So erstellen Sie einen Ordner mit dem aktuellen Datum als Namen:

$ curl -u user:pass -X MKCOL "https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/$(date '+%d-%b-%Y')"

So laden Sie eine Datei error.log in dieses Verzeichnis hoch:

$ curl -u user:pass -T error.log "https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/$(date '+%d-%b-%Y')/error.log"

Um eine Datei zu verschieben:

$ curl -u user:pass -X MOVE --header 'Destination: https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/target.jpg' https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/source.jpg

So erhalten Sie die Eigenschaften der Dateien im Stammverzeichnis:

    $ curl -X PROPFIND -H "Depth: 1" -u user:pass https://example.com/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/ | xml_pp
    <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<d:multistatus xmlns:d="DAV:" xmlns:oc="http://nextcloud.org/ns" xmlns:s="http://sabredav.org/ns">
  <d:response>
    <d:href>/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/</d:href>
    <d:propstat>
      <d:prop>
        <d:getlastmodified>Tue, 13 Oct 2015 17:07:45 GMT</d:getlastmodified>
        <d:resourcetype>
          <d:collection/>
        </d:resourcetype>
        <d:quota-used-bytes>163</d:quota-used-bytes>
        <d:quota-available-bytes>11802275840</d:quota-available-bytes>
        <d:getetag>"561d3a6139d05"</d:getetag>
      </d:prop>
      <d:status>HTTP/1.1 200 OK</d:status>
    </d:propstat>
  </d:response>
  <d:response>
    <d:href>/nextcloud/remote.php/dav/files/USERNAME/welcome.txt</d:href>
    <d:propstat>
      <d:prop>
        <d:getlastmodified>Tue, 13 Oct 2015 17:07:35 GMT</d:getlastmodified>
        <d:getcontentlength>163</d:getcontentlength>
        <d:resourcetype/>
        <d:getetag>"47465fae667b2d0fee154f5e17d1f0f1"</d:getetag>
        <d:getcontenttype>text/plain</d:getcontenttype>
      </d:prop>
      <d:status>HTTP/1.1 200 OK</d:status>
    </d:propstat>
  </d:response>
</d:multistatus>